Gewinner 5. Ausgabe der Preise für Medizin und Solidarität

Seit der Gründung im Jahr 2014 sind bereits mehr als 1.000 Bewerbungen eingegangen

Miniatur

30. Mai 2018

Die Preise wurden im Rahmen einer Gala unter dem Vorsitz der Ministerin für Arbeit und soziale Sicherheit, Fátima Báñez, überreicht. Die Preise haben den Ehrenvorsitz von I.M. Königin Sofia inne

Dr. Oriol Mitjà, Dr. Bonaventura Clotet, die Stiftung Illumináfrica und das Unternehmen Sphera Global Health Care wurden für ihre Solidarität im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden und für ihr Engagement für eine bessere Welt mit den 5 DKV-Preisen Medicina y Solidaridad (Medizin und Solidarität) ausgezeichnet, die in diesem Jahr den Ehrenvorsitz von I.M. Königin Sofia innehatten.

Dr. Oriol Mitjà ist der Gewinner in der Kategorie DKV-Preis für den solidarischen Arzt, der den ehrenamtlichen Helfer mit starkem Antrieb für seinen Einsatz zur Beseitigung der Frambösie würdigt. 

Dr. Bonaventura Clotet wurde mit der Auszeichnung DKV-Preis für das Lebenswerk ausgezeichnet, die das langfristige Engagement einer Fachkraft oder einer Gruppe von Fachleuten würdigt, die sich für soziale Tätigkeiten vor allem im Zusammenhang mit der Medizin und der Gesundheit engagieren. Dr. Clotet hat mehr als 35 Jahre daran gearbeitet, ein Heilmittel gegen HIV-Infektionen zu finden und das Stigma von AIDS zu beseitigen, mit dem Ziel, die Lebensqualität infizierter Menschen zu verbessern und Ressourcen für die Forschung zu sichern.

Die Stiftung Illumináfrica wurde für das Projekt „Luz a sus ojos - telemedicina en Chad“ (Licht in ihren Augen - Telemedizin im Tschad) und dank der Arbeit der Mitglieder unter der Leitung von Dr. Enrique Mínguez Muro, dem Präsidenten der Organisation, mit dem DKV Preis für Fachkräfte ausgezeichnet, der die herausragende Leistung von medizinischen Fachkräften oder Krankenhäusern der DKV Seguros unterstützt. 

Der Preis für Innovation in der digitalen Gesundheit, der die Projekte würdigt, die die Innovation im Bereich e-Health aus einer klar unterstützenden Perspektive vorantreiben, ging an Sphera Global Health Care für das Forschungsprojekt „Impacto de la telemedicina en centros de salud comunitaria en áreas rurales de Ruanda„ (Auswirkungen der Telemedizin auf Gesundheitszentren in ländlichen Gebieten Ruandas). 

Dr. María Luisa Manrique Revilla erhielt den zweiten Preis in der Kategorie Lebenswerk für ihre 21-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Gesundheitstraining für Fachleute, Jugendliche und Frauen in Mosambik; für ihre Bemühungen, Gelder für die Verbesserung der Gesundheit und Bildung der Kinder dieses Landes aufzubringen; sowie für ihr Engagement unsere Gesellschaft auf diese Bedürfnisse aufmerksam zu machen.