DKV nimmt an dem Projekt xAire teil

Das Projekt xAire, mit dem die Luftverschmutzung in der Umgebung der Schulen in Barcelona gemessen werden soll, läuft an
Miniatur

DKV ist dem Projekt xAire beigetreten, einer zukunftsweisenden, kollektiven und generationenübergreifenden Citizen Science-Initiative in Spanien, die durch das Projekt Estació Ciutat (CCCB, ICUB und Stadtverwaltung von Barcelona) gefördert wird und mit der beabsichtigt ist, die in der Umgebung von Schulen vorhandene Belastung mit Stickstoffdioxid zu messen.

In dieser ersten Phase, die im vergangenen Februar begann, haben Grundschüler, Lehrer, Mütter und Väter von 18 Schulen in Barcelona 810 Sensoren zur Messung der Luftqualität in der gesamten katalanischen Hauptstadt installiert, um dadurch die Verschmutzung durch Stickstoffdioxid (NO2) in der Stadt zu beobachten, einem der bedeutendsten und durch den Verkehr bedingten Schadstoffe, der außerdem einer der für Kinder gesundheitsschädlichsten ist. Die Sensoren (Diffusionsrohre) werden einen Monat lang (bis zum nächsten 16. März) installiert, dann werden dieselben Schüler diese, zusammen mit ihren Lehrern und Eltern, wieder einsammeln und sie an das auf die Analyse dieser Daten spezialisierte Labor zu senden.  

Die Stadt Barcelona verfügt derzeit über sieben permanente Stationen, an denen neben anderen Daten auch Informationen zur Luftqualität der Stadt gesammelt werden. Diese Stationen befinden sich jedoch größtenteils an Orten, die weit entfernt von Schulen oder den Zonen liegen, in denen sich Familien bewegen.

Da mehrere Studien belegen, dass die Luftverschmutzung in der Umgebung von Schulen die Gesundheit der Kinder beeinträchtigt, zielt das Projekt xAire darauf ab, die Daten der oben genannten sieben Stationen zu ergänzen, um die Werte der Luftverschmutzung in der Umgebung der Schulen zu ermitteln.

23.03.2018