Welche Rechte gibt mir das Gesetz als Bürger?

Miniatur

Viele Unternehmen aus mehreren Sektoren verarbeiten Ihre Daten. Das Wichtigste ist, dass Sie wissen, dass Unternehmen ab jetzt, damit die Verarbeitung Ihrer Daten durch das Unternehmen als legal angesehen wird, sich eindeutig identifizieren müssen, Sie zum Zeitpunkt der Datensammlung darüber informieren müssen, was sie damit tun werden, Sie darüber in Kenntnis zu setzen haben, an welche Sektoren und Gruppen sie übermittelt werden, wie lange sie aufbewahrt werden und Sie über Ihre Rechte aufklären.

Sie haben zehn Grundrechte, die Ihnen mit GDPR zugutekommen:

  1. Die Pflicht, informiert zu werden. Unternehmen müssen sich identifizieren, Ihnen mitteilen, was sie mit Ihren Daten tun werden und zu welchem Zweck, an welche Kategorien von Empfängern sie diese übermitteln werden, wie lange sie sie aufbewahren werden und Sie über die folgenden Rechte informieren ...
  2. Zugang zu den Daten (welche Daten haben Sie von mir)
  3. Berichtigung der Daten (korrigieren Sie jetzt Ihre Datenbank und benachrichtigen Sie diejenigen, an die Sie meine Daten übermittelt haben)
  4. Löschen von Daten (löschen Sie mich)
  5. Übertragbarkeit von grundlegenden Daten (senden Sie die Daten an mich oder an wen auch immer ich benenne)
  6. Einschränkung der Verarbeitung (lassen Sie sie gesperrt)
  7. Widerspruch zur Verarbeitung (insbesondere Telefonanrufe oder E-Mails)
  8. Nicht Gegenstand ausschließlich automatischer Entscheidungen zu sein, die uns diskriminieren (Ich will reale Personen)
  9. Eine Beschwerde bei der Datenschutzbehörde einzureichen, wenn Sie es versucht haben und keine Antwort erhalten haben oder nicht einverstanden sind.
  10. Informiert zu werden, wenn das Unternehmen einen Sicherheitsverstoß erleidet, bei dem Daten über Sie betroffen sein könnten, die Ihre Privatsphäre ernsthaft gefährden.