Workshops mit Ayuda en Acción

Miniatur

Fehlernährung hat mehrere Gesichter, eines davon ist die Fettleibigkeit; sie betrifft mehr die sozioökonomisch benachteiligten Klassen und hat in der Kindheit schwerwiegende Folgen, sowohl auf medizinischer als auch auf psychologischer und emotionaler Ebene.

Das Engagement dieses Kooperationsprojekts mit der Organisation Ayuda en Acción und der Stiftung Fundación Alicia konzentriert sich auf die Förderung von Gemeinschaftsarbeit und auf die Beeinflussung der Bildungsphase als Grundlagen zur Bekämpfung von Armut, Ausgrenzung und Ungleichheit.

Aus diesem Grund wird die Zusammenarbeit zwischen der Organisation Ayuda en Acción und DKV im Jahr 2018 fortgesetzt, um so die Arbeit der beiden vorangegangenen Editionen aufgrund der positiven Ergebnisse und der Auswirkungen, die in Aragón (Saragossa) und Katalonien (Cornellà del Llobregat) erzielt wurden, zu konsolidieren.

 

 

 

In dieser dritten Edition des Projekts, die während des Schuljahres 2018/2019 umgesetzt wird, werden die Workshops in ein Angebot im gemeinschaftlichen Umfeld eingebettet.

Die Aktivitäten haben nicht nur Auswirkungen auf die Schüler (Grundschule und Sekundarstufe), sondern auch auf die Lehrkräfte, die Familien und die schulischen Einrichtungen selbst. Sie sorgen auf diese Weise für die Entwicklung des gesamten Bildungspotentials der Gemeinschaft und erhöhen die Zusammenarbeit rund um ein so wichtiges und transversales Thema, wie es gesunde Lebensgewohnheiten sind.

Ziel des Projekts ist es, sowohl den betroffenen Schülern als auch den von sozialer Ausgrenzung bedrohten Familien Ausbildung und Instrumente zur Verfügung zu stellen, die Gesundheit und gesunde Gewohnheiten fördern, so dass sie grundlegendes und angemessenes Wissen über Ernährung und Gesundheit erwerben können, das von Dauer ist und zu Änderungen führen wird.