Die gynäkologische Untersuchung, besser vorbeugen als heilen

Die beste Waffe zur Vermeidung von Gesundheitsproblemen ist die Prävention, und nichts ist besser, als eine Reihe von Untersuchungen jährlich durchzuführen; niemals fehlen darf dabei, was Frauen anbelangt, der Besuch beim Gynäkologen.
Gynäkologie

Es wird empfohlen, regelmäßig eine gynäkologische Untersuchung durchführen zu lassen. Auf diese Weise kann durch Untersuchungen und einfache, harmlose Tests Präventivmedizin betrieben werden.

Warum ist das so wichtig?

Der routinemäßige Besuch beim Frauenarzt wird von einem großen Teil der Frauen wahrgenommen, sie halten dies für eine gute Angewohnheit. Aber, warum ist das so wichtig? Weil glücklicherweise ein Teil der gynäkologischen Organe leicht zugänglich ist und man kann Tests wie zytologische Untersuchungen durchführen, mit denen Krebsvorstufen im Gebärmutterhals diagnostiziert werden können, oder auch Mammographien, die sich als äußerst nützlicher radiologischer Test zur Früherkennung von Brustkrebs erwiesen haben. Beide Untersuchungen haben einen signifikanten und sehr positiven Einfluss auf den Gesundheitszustand der Frau, wenn diese den Frauenarzt regelmäßig aufsucht.

KOSTENLOSER LEITFADEN: Was gehört zu einer gynäkologischen Untersuchung?

Zum anderen ist die gynäkologische Untersuchung hilfreich, um den Gesundheitszustand der Patientin zu beurteilen, gegebenenfalls die verschiedenen Verhütungsoptionen mit ihr zu besprechen, gesundes Verhalten zu fördern und toxische Gewohnheiten zu vermeiden. In jedem Zusammenhang, aber insbesondere bei der Planung von Schwangerschaften und um junge Mädchen und Frauen für die Prävention ungeplanter Schwangerschaften oder sexuell übertragbarer Krankheiten zu sensibilisieren.

Es gibt einige Kontroversen in Bezug auf die Häufigkeit, in der diese Besuche durchgeführt werden müssen und auf das Alter, ab dem die ersten Besuche durchgeführt werden sollten. Meiner Meinung nach und den meisten wissenschaftlichen Gesellschaften zufolge, sollten diese jährlich und ab dem Alter durchgeführt werden, in dem die Führung sexueller Beziehungen beginnt und sind keine solchen vorhanden, ab dem 25. Lebensjahr.

Woraus besteht sie?

  • In einem kurzen Gespräch mit dem Frauenarztkann dieser die persönliche und familiäre Krankengeschichte sowie die Häufigkeit und Intensität von Menstruationszyklen bewerten und es können Aspekte im Zusammenhang mit der Empfängnisverhütung oder im Gegenteil, positive Verhaltensweisen, die zum Erreichen einer Schwangerschaft führen, besprochen werden.
  • Es erfolgt eine Mammarexploration, bei der Mammapathologien identifiziert werden können und es wird der Patientin gezeigt, wie sie eine Selbstuntersuchung vornehmen kann; je nach Alter können ergänzende Tests wie Mammographie oder Brustultraschall angefordert werden. Für jede dieser Untersuchungen gibt es Gründe, sie sind komplementär und nicht exklusiv.
  • Die Mammographie ist der Test schlechthin für die Früherkennung von Brustkrebs, hat aber ihre Grenzen, denn bei jüngeren Frauen erschwert das Vorhandensein von reichlich faserartigem Material, das für das Alter typisch ist, die Interpretation von Bildern. Daher wird häufig durch einen Brustultraschall ergänzt, der auch bei sehr jungen Frauen als erste Option zur Kontrolle häufig auftretender gutartiger Erkrankungen wie Brustzysten oder Fibroadenomen angezeigt ist. Die Häufigkeit, mit der eine dieser Untersuchungen durchgeführt werden muss, ist je nach den konsultierten Quellen unterschiedlich. Die jährliche oder alle zwei Jahre stattfindende Untersuchung ist die allgemeine Norm, beginnend ab einem Alter von zwischen 40 und 50 Jahren..
  • Die zervikovaginale Zytologie ist ein weiterer Test, der routinemäßig während der gynäkologischen Untersuchung durchgeführt wird. Es besteht aus dem Bürsten der äußeren Oberfläche des Gebärmutterhalses und der Innenseite des Gebärmutterhalskanals, auf die mit einem kleinen Gerät, dem sogenannten Spekuloskop, das die Scheidenwände trennt, leicht zugegriffen werden kann. Es ist eine leicht unangenehme, aber keineswegs schmerzhafte oder traumatische Untersuchung, die es uns ermöglicht, eine Probe der Zellen des Gebärmutterhalses zu erhalten, die an das Labor geschickt werden, wo sie von einem erfahrenen Labortechniker untersucht werden, um präkanzeröse Veränderungen zu identifizieren, die uns Hinweise darauf geben, diese Patienten zu kontrollieren oder zu behandeln, damit sich Krebs nie entwickeln kann.
  • Auch das bimanuelle Abtasten ist Teil der gynäkologischen Untersuchung: Der Gynäkologe kann durch die bimanuelle vaginale und abdominale Abtastung die Größe des Uterus und der Eierstöcke beurteilen, die bei bestimmten Pathologien vergrößert sein können.
  • Zunehmend gehört die Durchführung eines transvaginalen Ultraschalls zur Routine einer gynäkologischen Untersuchung. Wir müssen diesen als optional betrachten, aber die Tatsache, dass es sich um eine harmlose Untersuchung handelt, die leicht durchzuführen und von großem informativem Wert ist, hat dazu geführt, dass wir uns je nach den Informationen, die wir beim geführten Patientengespräch oder aus den Befunden von Untersuchungen bei der Beurteilung der Morphologie von Gebärmutter, Gebärmutterschleimhaut und Eierstöcken erhalten haben, zunehmend auf diese Untersuchung verlassen und sie auch dann anwenden, wenn eine dem Alter der Patientin entsprechende Normalität vorliegt.
  • In vielen Fällen ist der Besuch beim Gynäkologen auch der einzige Arztbesuch, den die Patientin regelmäßig durchführt. Je nach Alter oder Hintergrund kann der Besuch dazu genutzt werden, eine Blutuntersuchung durchzuführen und so die Normalität von Parametern wie Glukose, Cholesterin usw. zu bewerten ... oder eine Knochendichtemessung, wenn die Patientin den Hausarzt nicht regelmäßig aufsucht.

Wir nutzen diese Gelegenheit, alle Frauen zu ermutigen, regelmäßig zum Frauenarzt zu gehen, da hier der Spruch »Vorbeugen ist besser als heilen« vollkommen zutreffend ist.

  

Natalia Garcia

Artikel von Natalia García Montaner

Frauenärztin

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe - Partnerärztin von Advance Medical 

Erfahren Sie mehr über Natalia >
2019-05-20