Nur 10 % der Madrileninnen geben an, dass sie eine „sehr gesunde“ körperliche Aktivität pflegen

Darüber hinaus ernähren sich ca. 80 % sehr gesund, vor allem ab dem Alter von 65 Jahren

42 % aller Madrileninnen geben an, eine „ungesunde“ körperliche Aktivität zu pflegen, während 17 % sie als „gesund“, 30 % als „fast gesund“ und 10 % als „sehr gesund“ bezeichnen. Dies bestätigen die Nutzerdaten der App Quiero cuidarme von DKV.

Die Daten der App Quiero Cuidarme von DKV zeigen, dass Madrileninnen bei Indikatoren wie Cholesterin, Blutdruck, Rauchen und Schlafqualität sich auf oder über dem landesweiten Durchschnitt befinden, aber sie im Allgemeinen bei der körperlichen Aktivität, einem der wichtigsten Faktoren, der bei der Analyse des Gesundheitszustands berücksichtigt wird, schlecht abschneiden. Dennoch weisen Sie während des größten Teils ihres Erwachsenenlebens im Gegensatz zu den Madrilenen einen höheren Wert in Bezug auf ihre körperliche Aktivität auf. Insbesondere im Alter zwischen 46 und 64 Jahren, der Zeitraum, in dem sie sich als am aktivsten bezeichnen würden, fielen 55 % der Antworten auf den gesunden Bereich. Im Seniorenalter fallen die Zahlen zwischen den beiden Geschlechtern jedoch überraschend unterschiedlich aus: Während die Madrilenen der Ansicht sind, dass sie einem stabilen, ihrem Alter entsprechenden körperlichen Aktivitätsrhythmus folgen, fallen die Frauen in der Statistik um mehr als 10 Punkte, wobei 52 % von ihnen ihren körperlichen Aktivitätsrhythmus als „ungesund“ einschätzen.

Auf der anderen Seite achten die Madrileninnen gerade in diesem Alter mehr denn je auf ihre Ernährung. 82 % stufen ihre Essgewohnheiten als „gesund“ ein. Hier erreichen die Männer nicht das Niveau der Frauen und liegen somit ein paar Punkte unter ihnen.

Obwohl die Zahlen dieser beiden Indikatoren zwischen beiden Geschlechtern unterschiedlich sind und wesentliche Unterschiede bedeuten können, bleibt der Wert des emotionalen Wohlbefindens bei den Madrilenen und Madrileninnen gleich: Statistiken zeigen, dass etwa 60 % der Madrilenen und Madrileninnen angeben, dass sie sich in einem fast gesunden oder ungesunden gesundheitlichen Zustand befinden. Für beide Geschlechter sind die Lebensabschnitte des größten Glücks die zwischen 18 und 24 Jahren und ab 65 Jahren.

Mit über 200.000 Downloads ist „Quiero cuidarme“ die am häufigsten heruntergeladene Gesundheits-App in Spanien. Diese kostenlose App wurde von Experten für Gesundheit und Wohlbefinden entwickelt. Durch Eingabe seiner persönlichen Werte in die App „Quiero cuidarme“ kann der Benutzer seinen persönlichen Index für ein gesundes Leben (IVS) ermitteln. Die App bietet eine Bewertung der Gewohnheiten und des persönlichen Gesundheitszustands eines jeden Benutzers, die mit Hilfe eines wissenschaftlichen Algorithmus basierend auf neun Parametern ermittelt werden: Qualität des Schlafes, körperliche Aktivität, gesunde Ernährung, emotionales Wohlbefinden, Körpermasse, Cholesterin, Glukose, Blutdruck und Tabakkonsum. Die IVS wird numerisch mit einer Punktzahl von 0 bis 1.000 berechnet, wobei letztere Zahl die optimale Punktzahl für alle Bürger darstellt. Basierend auf einem Fragebogen zu jedem dieser Indikatoren wird der Benutzer in einen Bereich von „ungesund“ bis „sehr gesund“ eingeordnet, was zu einer Punktzahl pro Indikator und in Abhängigkeit vom Geschlecht des Benutzers führt. Durch die Addition aller Einzelergebnisse errechnet sich der Gesamtindex für den Benutzer.

DKV ist der Ansicht, dass Unternehmen über die wirtschaftlichen Vorteile hinausgehen und ihre ethische, soziale und ökologische Verantwortung gegenüber der Gesellschaft durch Maßnahmen, die auf ihre Interessengruppen ausgerichtet sind, übernehmen müssen. Als Versicherungsunternehmen ist die DKV bestrebt, eine gesündere Welt in den Bereichen Gesundheit und Umwelt, Fettleibigkeit bei Kindern, berufliche Eingliederung von Menschen mit Behinderungen zu schaffen und ein aktives Altern zu fördern