Ihre Majestät Königin Sofia besucht die Stiftung DKV Integralia in Madrid

Ihre Majestät Königin Sofía kennt aus erster Hand das Programm zur Eingliederung von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt, das von der von DKV Seguros geförderten Stiftung durchgeführt wird

I. M. Königin Sofia besuchte an diesem Mittwoch das spezielle Arbeitszentrum der Stiftung DKV Integralia in Madrid, um sich vor Ort ein Bild über die von der Einrichtung entwickelten Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderungen zu machen. I. M. Königin Sofia wurde vom Vorsitzenden der DKV Seguros, Herrn Javier Vega de Seoane, dem Geschäftsführer der DKV und Vorsitzenden des Stiftungsrates, Dr. Josep Santacreu, und der Direktorin und stellvertretendem Direktor der Stiftung, Cristina González und Javier de Oña, empfangen; die sie bei ihrem Besuch der Einrichtungen begleiteten und ihr die Aktivitäten und Ziele der DKV Integralia sowie die Entwicklung in den letzten 18 Jahren erläuterten.

Während des Besuchs von I. M. Königin Sofia hat Javier Vega de Seoane betont, wie wichtig es sei, dass Unternehmen eine Strategie der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung (CSR) verfolgen und anwenden, „um zur Lösung oder Milderung der Probleme beizutragen, die die Gesellschaft aufwirft, was sich immer komplizierter gestaltet". Josep Santacreu hat in diesem Zusammenhang gezeigt, dass DKV Seguros zu den führenden Unternehmen Spaniens im Bereich Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung (CSR) gehört, wobei die Stiftung DKV Integralia das wichtigste soziale Aktionsprojekt des Unternehmens ist. Deshalb hat der Geschäftsführer der DKV und Vorsitzende des Stiftungsrates zum Ausdruck gebracht, dass „wir geehrt und stolz sind, dass I. M. Königin Sofia ihr Interesse bekundet hat, unsere Aktivitäten bezüglich der beruflichen und sozialen Eingliederung von Menschen mit Behinderungen und degenerativen Erkrankungen persönlich kennenzulernen". Eine Mission, die von der DKV Seguros gegründeten Non-Profit-Organisation durch Schulungen und Schaffung von Arbeitsplätzen in Unternehmen und speziellen Arbeitszentren vorangetrieben wird.

In diesem Sinne und in dem Bestreben danach, eine verantwortungsvollere Welt zu schaffen, setzt sich DKV Seguros mit der Stiftung DKV Integralia auch dafür ein, die Gesellschaft im Allgemeinen jedoch besonders die Unternehmensbranche in Bezug auf den hohen Beitrag, den Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten in ihrer Organisation leisten können, zu sensibilisieren.

Mehr als 3000 Menschen mit Behinderung profitierten von DKV Integralia

Seit der Gründung im Jahr 2000 hat die Stiftung DKV Integralia fast 3000 Menschen mit Behinderung in Spanien und anderen Ländern durch Schulungen und Maßnahmen zur beruflichen und sozialen Eingliederung unterstützt. Die Stiftung finanziert sich selbst durch die Bereitstellung von Contact-Center-Dienstleistungen mit hochwertigem Fachwissen, durch digitales Marketing und durch die Beratung in Bezug auf Eingliederung und Schulungsprogramme. Verwaltet 8 spezielle Arbeitszentren in Spanien - El Prat de Llobregat, Madrid, Badajoz, Zaragoza, Denia, Jerez, San Fernando, Terrassa - und 4 Programme der Entwicklungszusammenarbeit in Kooperation mit anderen Institutionen –Peru, Kolumbien, Indien und Polen- .

Ihre Vision ist die Chancengleichheit am Arbeitsmarkt für alle Menschen mit Behinderungen in allen Ländern der Welt.