Die Künstlergruppe Boa Mistura wird in der Eingangshalle des Hospitals Maternoinfantil Vall d’Hebron in Zusammenarbeit mit der DKV und dem Museu Nacional d’Art de Catalunya ein großes Wandgemälde gestalten

Das Vall d'Hebron, das Nationalmuseum Kataloniens und DKV Seguros arbeiten bei diesem Projekt gemeinsam daran, Kunst ins Krankenhaus zu bringen. Alle drei Organisationen stimmen in dem Gedanken überein, Projekte zu organisieren, mit denen das Wohlbefinden in der Gesellschaft gefördert werden soll.

Im Dezember wird im Hospital Maternoinfantil Vall d’Hebron von der Künstlergruppe Boa Mistura ein 19 Meter langes und vier Meter breites Wandgemälde in der Eingangshalle des Krankenhauses gestaltet. Die Initiative bildet den Abschluss der zweiten Veranstaltung des DKV-Wettbewerbs Fresh Art Kids in Zusammenarbeit mit dem Museu Nacional d'Art de Catalunya (MNAC) und Vall d'Hebron. Das einzigartige Wandbild ist von dem Werk Ramon Casas und Pere Romeu auf einem Tandem von Ramon Casas, aus der Sammlung des Nationalen Kunstmuseums von Katalonien inspiriert, das den Künstlern umfassende Ressourcen und Kunstwerke für die Durchführung zur Verfügung gestellt hat. Darüber hinaus arbeitet Mistura Boa dieses Mal nicht allein, sondern mit der Hilfe der Kinder im Krankenhaus Vall d'Hebron, der Krankenhausmitarbeiter, der DKV und des Nationalmuseums sowie der beiden Gewinner des DKV Fresh Art Wettbewerbs 2017 in der Kategorie Graffiti.

Die abschließende Projektphase, in der alle Künstler am Wandgemälde in der Eingangshalle des Krankenhauses Maternoinfantil de Vall d’Hebron arbeiten, ist für die Woche vom 11. bis 15. Dezember vorgesehen. Zuvor wird von Boa Mistura und dem Nationalmuseum ein Workshop mit den Kindern abgehalten, bei dem die Malerei von Ramon Casas untersucht und die Mitteilung festgelegt wird, die dem endgültigen Gemälde als dauerhafter Bestandteil des Krankenhauses zu entnehmen sein soll.

Für die Gruppe Boa Mistura ist es die zweite Teilnahme am Projekt. Das multidisziplinäre Künstlerteam mit Wurzeln im Graffiti entstand Ende 2001 und nahm bereits im vergangenen Jahr am Programm des Wettbewerbs teil. Die Arbeiten der Gruppe, die hauptsächlich im öffentlichen Raum zu dem Zweck entstehen, die Straße zu verwandeln und Beziehungen zwischen den Menschen zu knüpfen, befinden sich in aller Welt.

Diese Aktion im Besonderen gehört zum DKV-Programm Arteria, in dessen Rahmen verschiedene Projekte stattfinden, in denen Kunst als Kommunikationsmittel zur Verbesserung der Gesundheit und der Lebensqualität der Menschen eingesetzt wird. Arteria engagiert sich ferner für eine menschlichere Gestaltung von Krankenhäusern zur Verbesserung der Erfahrung von Patienten und Begleitern.

Die erste Veranstaltung von Fresh Art für Kinder, im letzten Jahr, war ein großer Erfolg, mit mehr als 2.500 teilnehmenden Kindern. Krönender Abschluss war ein Wandgemälde, das nun das Krankenhaus Gregorio Marañón in Madrid schmückt. Der Wettbewerb entstand in der Absicht, Kreativität und Innovation bei Kindern und Jugendlichen durch Kunst zu fördern.

Für das Museu Nacional ist die Barrierefreiheit für alle eine zentrale Herausforderung. Mit diesem Projekt möchte das Museum die Einbeziehung und Teilhabe aller Bürger sowohl im Museum als auch außerhalb erleichtern. Für das Erreichen der allgemeinen Zugänglichkeit engagiert sich das Museu Nacional nicht nur alleine, sondern geht Partnerschaften mit anderen Organisationen ein. Die Gestaltung des Wandgemäldes im Krankenhaus Vall d'Hebron in Zusammenarbeit mit der DKV ist ein Beispiel für ein neues Partnerschaftsmodell mit Unternehmen, das über einfaches Sponsoring hinausgeht, im Versuch gemeinsame Interessen für die Entwicklung künftiger Gemeinschaftsprojekte herauszufinden.

Das Vall d'Hebron stellt den Patienten in den Mittelpunkt seiner Tätigkeiten bei der Pflege und der Behandlung während des Krankenhausaufenthalts. Aufgrund der Leistung von Fachkräften und der Zusammenarbeit mit Organisationen wie DKV und dem Museu Nacional wird ermöglicht, dass die Beziehung zum Patienten menschlicher, enger und angenehmer wird. Das Projekt steht im Einklang mit einer ständig verbesserten menschlichen Behandlung im Vall d'Hebron und der sozialen Verantwortung des Krankenhauses. Es ist ein klares Bekenntnis zu einer verbesserten Lebensqualität der Patienten und ihrer Familien.