Bei der IV. Preisverleihung für DKV Medizin und Solidarität wurden Cirugía en Turkana, Dr. Adriana Kaplan, Serortram und die Stiftung Fundación Recover ausgezeichnet

Diese Auszeichnungen würdigen die Solidaritätsorganisationen und Angehörigen der Gesundheitsberufe, die herausragende solidarische Leistungen erbracht haben und sind mit einem Preisgeld von 10.000 Euro in jeder der vier Kategorien dotiert

Die Überreichung der Auszeichnungen an Cirugía en Turkana, die Doktorin Adriana Kaplan, Serortram und die Stiftung Recover erfolgte bei der IV. Preisverleihung DKV Medizin und Solidarität, die am Donnerstag, den 25. Mai im symbolträchtigen Pignatelli-Gebäude von Zaragoza stattfand. An der Veranstaltung nahmen rund 200 geladene Gäste und Vertreter von Institutionen, des Gesundheitssektors und des Dienstleistungssektors Teil, darunter Herr Minister Sebastián Celaya, Gesundheitsminister der Regierung von Aragon, die Doktorin Concepción Pilar Ferrer, Präsidentin des Colegio Oficial de Médicos von Zaragoza sowie Herr Antonio Jiménez, Technischer Generalsekretär des Ministeriums für Bürger und soziale Rechte.

Laut Dr. Josep Santacreu, Geschäftsführer von DKV Seguros: "sind wir stolz darauf, den Menschen und Organisationen, die ökologisch oder sozial verantwortliche Initiativen auf dem Gebiet der Medizin, der Gesundheit und des Wohlbefindens entwickelt haben, eine Hommage zu erweisen“. Er fügt hinzu: "Dieses Jahr ist für uns ein ganz besonderes, weil wir nach Zaragoza zurückkehren, wo diese Auszeichnungen erstmals vergeben wurden und wo sich zudem unser Unternehmenshauptsitz befindet".

Die Auszeichnung DKV Medizin und Solidarität würdigt all jene anonymen Personen und Organisationen aus dem Gesundheitssektor, die neben der Erfüllung ihrer beruflichen Pflichten auch gemeinnützige Projekte unterstützen oder fördern und dazu beitragen, unsere Gesellschaft positiv zu verändern.

Cirugía en Turkana wurde zur Gewinnerin in der Kategorie DKV-Preis für den solidarischen Arzt gewählt, einer wichtigen Anerkennung des freiwilligen Gesundheitsdienstes, welche die Arbeit einer Gruppe von Medizinern würdigt, die der Bevölkerung aus der Turkana-Region in Kenia helfen. Das Team ist seit 2004 14 Mal in das afrikanische Land gereist, um dort allgemeine chirurgische Hilfe zu leisten und hat seitdem mehr als 1.750 Operationen durchgeführt.

Die Doktorin Adriana Kaplan wurde zur Gewinnerin der Auszeichnung DKV-Preis für das Lebenswerk gewählt, die das langfristige Engagement einer Fachkraft oder einer Gruppe von Fachleuten würdigt, die sich für soziale Tätigkeiten vor allem im Zusammenhang mit der Medizin und der Gesundheit engagieren. Frau Dr. Kaplan, die derzeit in Afrika ist, macht sich aufgrund ihrer mehr als 30 Jahre andauernden Hilfe im Bereich der Forschung in der medizinischen Anthropologie und ihres Kampfes gegen die weibliche Genitalverstümmelung in Ländern, wo sie praktiziert wird, um diese Auszeichnung verdient.

Serortram wurde aufgrund der Arbeit ihrer beiden Gründer, Dr. David Calvo und Dr. Alejandro Muset, mit dem DKV-Preis für Fachkräfte ausgezeichnet, der herausragende Leistungen von Angehörigen aus dem Gesundheitssektor und von Krankenhäusern von DKV Seguros würdigt. Beide Ärzte reisen seit vier Jahren etwa fünf Mal im Jahr nach Angola, um dort kostenlose Behandlungen durchzuführen und Kindern und Kleinkindern mit einer vollständigen oder teilweisen geburtsbedingten Lähmung des Plexus brachialis eine Lebenschance zu geben sowie um Kindern in Gemeinden ohne medizinische Ressourcen, die unter einer zerebralen Lähmung leiden, Palliativtherapien zu ermöglichen.

Der Preis für Innovation in der digitalen Gesundheit wurde an die Stiftung Recover verliehen. Es handelt sich hierbei um eine neue Kategorie innerhalb der Auszeichnungen für Medizin und Solidarität, die jene Projekte würdigt, die aus solidarischen Gründen auf "e-Health" setzen. Das Programm für Fernmedizin Gesundheit 2.0:Afrika-Spanien Fachleute in Verbindung“ der Stiftung Recover setzt afrikanische Gesundheitsexperten und freiwillige spanische Mediziner zur Unterstützung bei Diagnosen und Behandlungen von Patienten miteinander in Verbindung.

Zudem wurde das vom Instituto de Salud Global de Barcelona (ISGLOBAL) vorgelegte Projekt gewürdigt, das die ausgezeichnete Arbeit von Dr. Oriol Mitjà anerkennt, die er in seiner Forschungsplattform auf der Insel Lihir (Papua-Neuguinea) leistet, um die beste Strategie für die Verteilung von Azithromycin zu erforschen, nachdem im Jahr 2012 entdeckt wurde, dass dieses Antibiotikum die Framboesie-Krankheit schnell, schmerzlos und erschwinglich beseitigt.

Die IV. Verleihung der DKV-Preise Medizin und Solidarität überreicht Geldpreise in Höhe von 10.000 Euro in jeder der vier Kategorien. Ihr Ziel ist die Anerkennung wichtiger Initiativen und zudem deren finanzielle und mediale Unterstützung zur Förderung der weiteren Forschung, damit neue Werkzeuge für die Verbesserung der Gesundheit entstehen können. Die Jury des Wettbewerbs besteht aus zwölf Fachleuten aus verschiedenen Bereichen, die im Gesundheitssektor aktiv sind und soziale Verantwortung übernehmen.

Alle Gewinner haben zudem gemeinsam als Trophäe eine Arbeit des katalanischen Künstlers Jordi Pallarés erhalten. Der Maler hat selbstlos eines seiner Werke, das Bild Mozart 2005, inspiriert von Laborblutproben und Objektträgern als Symbol der Medizin und der wissenschaftlichen Forschung als Trophäe gespendet. Pallarés hat seine Werke bereits zu verschiedenen Anlässen unter dem Patronat der Stiftung DKV Integralia ausgestellt.

Verantwortungsbewusstes Unternehmen

DKV Seguros ist der Überzeugung, dass Unternehmen eine soziale Verpflichtung gegenüber den BürgerInnen haben und fördert die nachhaltige Entwicklung. Die Versicherungsgesellschaft vertritt die Ansicht, dass das Erzielen von wirtschaftlichem Profit durch hochwertige Produkte und einen Qualitätsservice mit sozialem Engagement und Umweltschutz vereinbar ist.

Unternehmerische Verantwortung ist in der Tat eine der Säulen, auf denen die Strategie des gesamten Unternehmens gründet und ist Bestandteil der Unternehmensmission als zentraler Aspekt, wie die Geschäftstätigkeit des Unternehmens zu verstehen ist und basiert darauf, alle Erwartungen aller Beteiligten zu erfüllen: Angestellte, Kunden, Ärzte, Versicherungsmakler, Verwaltung, Gesellschaft etc.

Die DKV-Gruppe ist Teil der ERGO, eine der größten Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Das in mehr als 30 Ländern vertretene Unternehmen ERGO konzentriert seine Unternehmenstätigkeit mit einem umfassenden Angebot an Versicherungen, Vorsorge und Dienstleistungen auf Europa und Asien. Rund 43.000 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst arbeiten in der Firmengruppe. ERGO gehört zur Münchener Rück, einem der internationalen Spitzenreiter in der Erst- und Rückversicherung.

„“ In Spanien ist die DKV Gruppe mit einem umfassenden Netz an Zweigstellen- und Gesundheitszentren, in denen fast 2000 Mitarbeiter für ca. 2 Mio. Kunden zur Verfügung stehen, überall präsent.