Galizische Frauen widmen sich selbst zu wenig Zeit

Gemäß der Studie des DKV Instituts für ein gesundes Leben sind Frauen in Galizien zusammen jenen in Kastilien und Leon und Madrid diejenigen, die sich aufgrund der Berufstätigkeit und von Verpflichtungen am wenigsten um ihr persönliches Wohlbefinden kümmern. Die Studie stellt auch fest, dass nur eine von 200 spanischen Frauen einen gesunden Lebensstil pflegen

Galizien ist die Region in Spanien mit den meisten Vertretern einer gesunden Lebensweise. Dies hat die 4. Studie über gesunde Lebensweisen und Wohlbefinden bei Frauen ergeben, die von dem DKV Institut für ein gesundes Leben in Zusammenarbeit mit der Universidad Rey Juan Carlos durchgeführt wurde. Dennoch bestätigt ein Teil der galizischen Frauen, dass sie kein gutes Gefühl des Wohlbefindens genießen, da sie sich physisch (25,3%) oder emotional (20%) nicht wohl fühlen.

Die Studie belegt, dass unter den mehr als 3.000 Befragten in dem gesamten spanischen Territorium nur etwa 0,5% der Frauen, oder eine von 200, die von der DKV geforderten Mindestvoraussetzungen erfüllen, um Ihre Lebensgewohnheiten als gesund einzustufen. In Galizien haben insbesondere 66% aller Frauen angegeben, dass sie sich während des letzten Monats körperlich krank gefühlt haben und angegeben, dass die Hauptgründe, weshalb sie keine gesunden Lebensgewohnheiten einhalten, mangelnde Zeit und Motivation sind. In diesem Zusammenhang gaben 82% an, mindestens ein- oder zweimal im Jahr eine allgemeine ärztliche Untersuchung durchzuführen, während 86% gleichermaßen eine gynäkologische Untersuchung durchführen lassen. Noch beunruhigender in Bezug auf die Medizin und Vorsorge ist, dass 38.89% angeben, täglich Medikamente einzunehmen und dass 50% zugeben, innerhalb der letzten zwei Wochen Medikamente eingenommen zu haben, obwohl sie diese ohne Rezept gekauft haben.

Gesunde Lebensgewohnheiten und Ruhephasen

Die Analyse der Ruhephasen der galizischen Frauen zeigt, dass sie zu einer vernünftigen Zeit schlafen gehen und nachts richtig ruhen, aber im Laufe des Tages weniger Zeit damit verbringen, sich auszuruhen. Ein Viertel der Befragten sagte sogar, dass sie den Ruhephasen nicht einmal eine Stunde während des Tages widmen. In der Tat ist dies der bemerkenswerteste Aspekt, nachdem es nach den Frauen in Kastilien und Leon und Madrid

diejenigen sind, die angeben, dass sie weniger Zeit für sich selbst widmen: während 12,2% angaben, dass sie nie oder fast nie Zeit für sich haben, bestätigten 45,56%, dass sie nur gelegentlich Zeit für sich haben und gaben als Gründe hierfür in den meisten Fällen Übermüdung und Anhäufung von Verpflichtungen als Gründe für den Zeitmangel an.

Körperliche Aktivität und Ernährung

In Bezug auf die Ernährung nehmen galizische Frauen zusammen mit ihren nördlichen Nachbarn aus Asturien, Navarra und Aragon eine Vorreiterrolle ein, da sie diejenigen sind, die am meisten Obst verzehren. Im Allgemeinen setzen Sie auf ländliche Produkte, um das kalte und feuchte Klima der Regionen zu bekämpfen, was dazu führt, dass sie weniger Wasser trinken, als die restliche Bevölkerung des Landes. Unter den Befragten der Studie der DKV gaben 36% an, dass sie nicht einmal einen Liter Wasser pro Tag trinken.

Im Abschnitt über körperliche Aktivitäten nehmen Frauen aus Galizien in mehrfacher Hinsicht eine herausragende Rolle ein. Obwohl Sportschuhe und Sportkleidung beim Spazierengehen in diesen Regionen oftmals anzutreffen sind, überrascht die Anzahl der galizischen Frauen, die körperliche Aktivitäten ausführen, da nur 30% angeben, aktiv Sport zu treiben. Jedoch sind jene Frauen, die angeben regelmäßig Sport zu treiben diejenigen, die es landesweit am regelmäßigsten tun: 76% praktizieren zwei- bis dreimal in der Woche eine Sportart, viele von ihnen sogar täglich; und die meisten gaben an, dies aus Spaß zu tun (80%) und nicht um abzunehmen oder aus anderen Gründen.

„“ Eine Zusammenfassung der Studie können Sie einsehen unter http://de.dkvseguros.com/salud/instituto/estudio-mujer