Die DKV bringt Vertreter von der Versicherungsvermittlung, Berufsorganisationen und Berufsverbände der Vermittler zusammen

Ziel des Treffens war es, die Strategien zur Optimierung von Vertrieb und Management zu vertiefen und gemeinsame Aktionspläne zu fördern

Die DKV hat ein Treffen organisiert, um sich mit Vertriebsstrategien und Managementoptimierung sowie der Förderung neuer Pläne und Strategien zu beschäftigen. An diesem vom Beirat des DKV-Externen Netzwerks in Madrid einberufenen Treffen nahmen die folgenden Versicherungsmakler teil: Javier González, von Sáez de Montagut & Moreno; Humberto Albánez, von der Grupo Concentra; Adolfo Ferreiro, von der Versicherungsvermittlung Segurfer XXI; Ignacio de Rojas, von Bureau Brokers; Antonio Muñoz Olaya, von TAT Mediadores und Präsident des Verbands Cojebro, und Fernando Morán, von der Versicherungsvermittlung Segumor. Ebenfalls anwesend waren Elena Jiménez de Andrade, Präsidentin des Allgemeinen Rates; Javier Navarro von ADECOSE (Spanischer Verband der Versicherungsvermittlung) und Alberto Ocarranza von FECOR (Berufsverband spanischer Versicherungsmakler und Versicherungsvermittlungen).

Seitens DKV nahmen folgende Personen an dem Treffen teil: Javier Vega de Seoane, Präsident der Versicherungsgesellschaft; Herr Pedro Orbe, kaufmännischer Generaldirektor, Ignacio López, Direktor für Medienkanäle und der Territorialdirektionen, und Jordi Rubio, Leiter des Externen Netzwerks.

Der Beirat des DKV Externen Netzwerks ist ein beratendes Gremium außerhalb der hierarchischen Struktur der Versicherungsgesellschaft, das eine reibungslose und direkte Beziehung zwischen der Geschäftsleitung und dem Management der Vertreter des Externen Netzwerks ermöglicht. Das vorrangige Ziel des Beirats ist es, einen Treffpunkt für den Dialog zwischen Vermittlung und DKV zum gegenseitigen Nutzen zu schaffen. Daher organisiert er regelmäßige Treffen, um branchenrelevante Themen in einer lockeren Atmosphäre, ohne Formalitäten zu besprechen und erzielt dabei große Erfolge. Es ist eine großartige Gelegenheit, um die Anliegen der Versicherungsmakler zu erörtern und sich mit ihnen auseinanderzusetzen und einen gemeinsamen Ausgangspunkt für den Dialog in der Vermittlungspraxis zu schaffen.

Welche Rolle spielt der Versicherungsmakler in diesem neuen und zukünftigen Szenario? Welcher Platz ist für die Versicherungsmakler vorgesehen? Wie sähe die Krankenkasse Ihrer Träume aus? Dies waren einige der Themen, die bei diesem Treffen angesprochen wurden. Laut Jordi Rubio, Leiter des Externen Netzwerks, „bringt die Technologie neue Möglichkeiten, den Kunden zu erreichen. Im Gesundheitswesen sind die Möglichkeiten sehr vielfältig, sowohl im Kundendienst – Telekonsultation – als auch in der kaufmännischen Betreuung des Kunden. Wir müssen im Zusammenhang mit diesen neuen Beziehungsformen die Makler einbinden, und zwar nicht nur, indem wir sie zu Teilnehmern machen, sondern auch, indem wir ihnen eine herausragende Rolle zuweisen“.

Anschließend wurde eine Debatte geführt, in der die Themen vorgestellt wurden, die für die Makler in der Beziehung zum Unternehmen von großer Bedeutung sind. Wie z. B. Verbesserung der Vertriebsstrategie und der Optimierung des Managements, wobei die Themen Gruppenversicherung, Verwaltung der Schadensfälle im Hinblick auf verbesserte Flexibilität und Reaktionsgeschwindigkeit sowie das Prämienangebot im Gesundheitssektor hervorgehoben wurden. Auch die Vernetzung war eines der Themen, die angesprochen wurden, sowie eine allgemeine Anfrage nach Hilfe und Zusammenarbeit, um eine größere Präsenz in der Beziehung des Kunden zum Unternehmen zu erreichen.

Die Diskussion war sehr konstruktiv und die Gäste begrüßten die Möglichkeit, die die DKV in diesen Treffen bietet, in denen es möglich ist, die verschiedenen Geschäftsmodelle, die jeder einzelne mitbringt, zu teilen und so Synergien zur Optimierung der Vertriebsprozesse zu finden und von den Best Practices zu profitieren, die jeder im Beirat einbringt. Der Arbeitstag endete mit einem Besuch bei der DKV Stiftung Integralia und einem anschließenden Mittagessen.

DKV ist sich bewusst, dass Unternehmen über den wirtschaftlichen Nutzen hinausgehen müssen, indem sie ihre ethische, soziale und ökologische Verantwortung gegenüber der Gesellschaft durch Maßnahmen, die sich an ihre Interessensgruppen richten, wahrnehmen. Als Versicherungsunternehmen ist die DKV bestrebt, eine gesündere Welt in den Bereichen Gesundheit und Umwelt, Fettleibigkeit bei Kindern, berufliche Eingliederung von Menschen mit Behinderungen und aktives Altern zu schaffen.