DKV und Ayuda en Acción erneuern ihre Zusammenarbeit zur Förderung gesunder Ernährungs- und Lebensgewohnheiten mithilfe der Schulen

Dies ist die dritte Ausgabe des Projekts, das in diesem Jahr in Zaragoza und Barcelona (Cornellà de Llobregat und Santa Coloma de Gramanet) stattfinden wird

Die DKV hat über das DKV Institut für gesundes Leben und Ayuda en Acción, im Rahmen seines Programms Aquí también (Hier auch), das Kinder und Familien unterstützt, die sich innerhalb Spaniens in schwierigen Situationen befinden, die Zusammenarbeit zur Verbesserung der Ernährungsgewohnheiten und zur Förderung gesunder Lebensgewohnheiten erneuert. Das Programm, das während des Schuljahres 2018/2019 durchgeführt wird, wird in Zaragoza und in der Stadt Cornellà de Llobregat in Barcelona wiederholt und auch in einer anderen katalanischen Stadt, Santa Coloma de Gramanet, umgesetzt.

Dieses Projekt, an dem Kinder und Jugendliche sowie deren Familien und Lehrer beteiligt sind, besteht aus Workshops, in denen sie auf spielerische Art und Weise lernen, was gesundes Essen ist und gesund kochen bedeutet, sowie sich gute Essgewohnheiten aneignen und körperliche Aktivitäten ausführen.

Außerdem wird in diesem Jahr in Cornellà de Llobregat ein Pilotversuch durchgeführt, um das Programm über die Schulen hinaus auszudehnen und andere wichtige Akteure der Gemeindeentwicklung einzubeziehen. Diese Workshops, die mehr als 600 Personen erreichen werden, werden von der Alícia-Stiftung durchgeführt.

Miguel García Lamigueiro, Direktor für Kommunikation und verantwortungsvolle Geschäftspolitik bei DKV, und Ayuda en Acción nahmen an der Vertragsunterzeichnung teil: Fernando Mudarra, Geschäftsführer und Marta Marañón, Leiterin für institutionelle Beziehungen.

Fettleibigkeit ist die häufigste Essstörung bei Kindern in Spanien und stellt ein großes Problem der öffentlichen Gesundheit dar. „Deshalb hat die DKV über das DKV Institut für gesundes Leben diese Aktion im Rahmen ihres Programms #DKVapptívate ins Leben gerufen, um die Bevölkerung für die Risiken von Übergewicht zu sensibilisieren und vor allem gesunde Lebensgewohnheiten bei Kindern und Jugendlichen zu fördern“, erklärt Miguel García.

Marta Marañón, Leiterin für institutionelle Beziehungen bei Ayuda en Acción, gab diese Erklärungen ab: „Für Ayuda en Acción ist die Zusammenarbeit mit der DKV zur Förderung gesunder Lebensbedingungen in den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen von strategischer Bedeutung. Wir sind zuversichtlich, dass diese Zusammenarbeit im Laufe der Zeit nachhaltig sein wird und sich so positiv auswirken wird, dass wir sie an vielen weiteren Orten wiederholen können. Derzeit erreicht Ayuda en Acción durch das Programm Aquí también fast 11.000 Kinder in Spanien“.