Este bloque está roto o desaparecido. Puede estar perdiendo contenido o puede que tenga que activar el módulo original.

Dauerhafte Arbeitsunfähigkeit: Antragsformular

Der Gegenseitigkeitsversicherte, der ernste anatomische oder funktionelle Einschränkungen hat, durch welche seine Dienstfähigkeit verringert oder aufgehoben wird, hat die dauerhafte Arbeitsunfähigkeit mit dem entsprechenden Antragsformular zu beantragen.

Der Antrag auf dauerhafte Arbeitsunfähigkeit setzt voraus, dass folgende Themen klar definiert sind:

Konzept

Wenn der Bedienstete nach der vorgeschriebenen ärztlichen Behandlung und seiner medizinischen Entlassung weiterhin unter schwerwiegenden anatomischen oder funktionellen Einschränkungen zu leiden hat, die seine Arbeitsfähigkeit verringern oder aufheben, befindet er sich im Zustand dauerhafter Arbeitsunfähigkeit. Die Möglichkeit der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit steht dem nicht entgegen, wenn diese Möglichkeit medizinisch als unsicher oder langfristig eingeschätzt wird. Die dauerhafte Arbeitsunfähigkeit muss, unabhängig von ihrer Ursache, aus der Situation der vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit abgeleitet werden.

Verschiedene Stufen der dauerhaften Arbeitsunfähigkeit

Dauerhafte Arbeitsunfähigkeit wird nach folgenden Stufen klassifiziert:

  • Teilweise dauerhafte Unfähigkeit zur Verrichtung der gewohnheitsmäßigen Beschäftigung: Hierbei handelt es sich um diejenige, die, ohne die Stufe der Vollständigkeit zu erreichen, bei dem Beamten eine Einschränkung bei der Ausübung der Funktionen, die sein Dienst oder sein Amt erfordern, bewirkt.
  • Vollständige dauerhafte Unfähigkeit zur Verrichtung der gewohnheitsmäßigen Beschäftigung: Hierbei handelt es sich um diejenige, die dem Beamten die Ausübung aller Funktionen oder die Ausübung der fundamentalen Funktionen, die sein Dienst oder sein Amt erfordern, unmöglich macht.
  • Absolute dauerhafte Unfähigkeit zur Verrichtung aller Arbeiten: Hierbei handelt es sich um diejenige, die dem Beamten jede Art von Arbeit oder Beschäftigung vollständig unmöglich macht.
  • Vollständige Invalidität: Diese liegt vor, wenn der Beamte, der von einer absoluten dauerhaften Arbeitsunfähigkeit betroffen ist, aufgrund anatomischer oder funktioneller Verluste die Hilfe einer anderen Person benötigt, um die elementarsten Handlungen des Lebens auszuführen, wie Ankleiden, Bewegen, Essen oder dergleichen.
  • Nicht zur Invalidität führende, bleibende Verletzungen: Verletzungen, Verstümmelungen und Deformierungen definitiver Art, die durch eine Berufskrankheit oder in Ausübung des Dienstes oder als Folge davon vorliegen und unabhängig davon, ob diese durch Zufall oder durch ein spezifisches Berufsrisiko verursacht wurden und die, ohne eine dauerhafte Arbeitsunfähigkeit oder eine absolute dauerhafte Arbeitsunfähigkeit oder eine vollständige Invalidität zur Folge zu haben, trotzdem eine Änderung oder Verminderung der körperlichen Unversehrtheit des Beamten bedeuten, begründen den Anspruch auf den Erhalt einer einmaligen Zahlung in Höhe der gesetzlich festgesetzten Beträge.

Formulare zur Arbeitsunfähigkeit

Für jede Art der Arbeitsunfähigkeit existieren eine Reihe von Antragsformularen. Indem der entsprechende Link angeklickt wird, können diese heruntergeladen werden:

Die Mitglieder des Allgemeinen Gegenseitigkeitsversicherers sollten die generellen Inhalte in Bezug auf die nachfolgende genannten Themen kennen Versicherungen für Beamte:

Unsere Deckungen heben uns ab

DKV-Arzt rund um die Uhr

Ärztliche Beratung auf Distanz.

Digitale Gesundheit

Kostenlose App "Quiero cuidarme"

Online-Arzttermin

Von Ihrem Handy aus durch den Kundenbereich.

Digital Doctor

Medizinische Video-Beratungs-App online

Exklusive Angebote

für bei Gegenseitigkeitsgesellschaften Versicherte und ihre Angehörigen

DKV Club für Gesundheit und Wohlbefinden

Preisnachlässe auf Gesundheitsleistungen

Exklusive Angebote für versicherte Mitglieder und Familienmitglieder